Technologie Fonds und Fonds für Wachstums Aktien allgemein haben in den vergangenen Wochen verloren. Wir schauen nach, welche Fonds Anleger auf envestor.de gekauft und verkauft haben – und was ihre Performance bewegt hat.

Die Gewinner der Corona-Krise mussten in den abgelaufenen Wochen ordentlich Federn lassen. Fonds für Aktien China, Biotechnologie, Technologie, Wachstum und Nachhaltigkeit verzeichneten auch letzte Woche Verluste.  Auf der Gewinnerseite stachen dagegen vor allem Fonds für Aktien Goldminen und Rohstoffe positiv hervor. Auch Aktien Fonds, die in Energiekonzerne investieren sowie Dividendenfonds (die oft Energie Aktien übergewichtet haben) legten zu. Das waren die Bereiche, die 2020 besonders schlecht performten. Die Märkte setzen derzeit auf eine zügige Erholung der Weltwirtschaft und kaufen zyklische Aktien.

Mit welchen Fonds handeln Envestoren derzeit?

Was haben Anleger auf envestor.de in der Situation gemacht? Anleger, die mit uns investieren, haben ein höchst heterogenes Verhalten gezeigt. Gefragt waren im vergangenen Monat Technologie-Fonds einerseits, aber auch Dividendenfonds. Etliche Envestoren sind auch auf Nummer sicher gegangen und haben in Kurzläufer Anleihen Fonds investiert. Es war also ein recht buntes Bild.

Tabelle: Die aktuellen Käufe der Anleger auf envestor.de

Die Fonds mit den höchsten Nettomittelzuflüssen auf envestor.de in den vergangenen 30 Tagen. Quelle: envestor.de

So unterschiedlich das Vorgehen der Anleger auf der Kaufseite war, so prozyklisch war das Verkaufsverhalten. Hier standen die Vertreter der Fondskategorien im Vordergrund, die zuletzt auf der Verliererseite standen. Envestoren haben Fonds für Aktien China, Technologie und Langläufer Anleihen Fonds verkauft. So gesehen waren sie voll im Trend. In negativer Hinsicht. Kurzfristanleger, die in den vergangenen vier Wochen verkauft haben, dürften keine besonders gute Performance erzielt haben. Anders dagegen Langfristinvestoren. Wer bereits seit Jahren auf Technologie und Growth setzt, hat hervorragende Renditen erzielt.

Tabelle: Die aktuellen Verkäufe der Anleger auf envestor.de

Die Fonds mit den höchsten Nettomittelverkäufen auf envestor.de in den vergangenen 30 Tagen. Quelle: envestor.de

Wie ist das Verhalten der Anleger zu bewerten? Natürlich wissen wir nicht, was hinter den Käufen oder Verkäufen für Absichten im Einzelnen stehen. Wir wissen nicht, wie lange die Verkäufer zuvor investiert waren. Und wir wissen nicht, ob die Käufer nur zugekauft haben oder ob es sich um Neuinvestments handelt.

Prozyklische Investments verschlechtern die Rendite

Generell ist es aber so, dass Anleger dazu neigen, bei riskanten Fonds besonders oft den Kursen hinterherzurennen – im Positiven wie im Negativen. Wenn die Kurse steigen, jagen Anleger dem Markt hinterher und investieren dann, wenn die Kurse schon gelaufen und die Bewertungen hoch sind. Umgekehrt verkaufen sie oft, wenn die Kurse schon in die Knie gegangen sind.

Prozyklisches Anlageverhalten ist schädlich für die Rendite – nicht nur, weil durch häufiges Trading Kosten entstehen, sondern auch, weil die Käufe und Verkäufe zur Unzeit passieren. Die Folgen von prozyklischen Investments wurden bereits oft untersucht. Wer zu spät einsteigt und zu früh verkauft, macht eine viel schlechtere Erfahrung als es die Fonds-Renditen erwarten lassen.

 

Inhalte teilen