Mit einem solchen Turnaround hatte wohl niemand gerechnet. Investorenlegende Warren Buffett aus Omaha in Nebraska verschmähte Gold – jahrzehntelang. Seine Abneigung gegen das gelbe Edelmetall gipfelte in dem Satz „Gold ist einfach unnütz“. Und jetzt? Jetzt kaufen Buffett und seine Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway plötzlich Goldminenaktien – und stoßen Bank-Aktien ab, denen sie so lange die Stange gehalten haben. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung in ihrer Online-Ausgabe FAZ.net. Den vollständigen Artikel von Wirtschaftsredakteur Franz Nestler finden Sie unter diesem Link.

Inhalte teilen