Wir haben unsere Community-Tools erweitert. Ab sofort zeigen wir die neuen Fonds, die Anleger über Envestor gekauft haben. Rohstoffe, Nebenwerte, Value: Das ist der Stoff, aus dem Fondskäufe im September gemacht waren.

Wir bei Envestor haben den Anspruch, mehr zu sein als ein Fonds-Grossist, der Anlegern günstige Konditionen beim Fondskauf bietet. Unser Geschäftsmodell stellt einmal sicher, dass Anleger bei aktiven Fonds einen besseren Deal machen als bei den meisten anderen Vertriebsstellen. Wir erstatten einen großen Teil der Vertriebsgebühren (und darüber hinaus erheben wir auch keinen Ausgabeaufschlag).

Neues Tool für die Envestor Community

Aber Envestor kann mehr. Weil wir uns an viele Selbstentscheider richten, verfassen wir anlegernahes Research, mit dem sich Investoren über die Grundlagen des Investierens und über aktuelle Investment-Trends informieren können. Darüber hinaus präsentieren wir Anlegern neue Investment-Ideen. Unter diese Rubrik fällt eine neues Tool: Wir werten die aktuellen Transaktionen auf Envestor aus. Was haben Anleger gekauft, was verkauft?

Jetzt haben wir im Mitgliederbereich einige neue Community-Formate entwickelt. Wir schauen heute auf die Rubrik „Newcomer“. Hier präsentieren wir Fonds, die erstmalig von Anlegern gekauft wurden. Nicht-kapitalgewichtet die Neulinge auf envestor.de zu präsentieren, hat den Vorteil, dass auch kleinere Fonds bzw. kleinere Investments hier Eingang finden.

Die untere Tabelle zeigt die vier Neulinge der vergangenen 30 Tage. Natürlich ist diese Auswahl nicht repräsentativ für das Kaufverhalten aller Envestorinnen und Envestoren. Diese Auflistung ist vielmehr deshalb zur Generierung von Anlageideen.

Community Newcomer

Daten per 27.9.2021, Quelle: Envestor

Bakersteel Global Funds Electrum

Kommen wir zum ersten Neuling. Beim Bakersteel Global Funds Electrum (ISIN: LU1923361478, WKN: A2PB5H) handelt es sich um einen Rohstoff-Aktienfonds, der in Unternehmen aus den Bereichen Spezial- und Edelmetalle setzt. Der in Luxemburg beheimatete Fonds wird von einer Vermögensverwaltung in London gemanagt. Es handelt sich hier nicht um einen klassischen Edelmetallfonds, sondern vielmehr um ein stärker diversifizierende Strategie. Der Fonds investiert auch in das klassische Industriemetall Kupfer sowie in Firmen, die sich auf das Batteriegeschäft konzentrieren. (Die Bereiche Gold- und Silberminen sind aber auch eine signifikante Beimischung und machen knapp 40 Prozent des Fondsvermögens aus).

Dieser spezialisierte Ansatz hat seinen Preis: Die jährliche Managementgebühr beläuft sich auf 1,75 Prozent, und es fällt eine Performance Fee von 15 Prozent an, die sich auf den EMIX Global Mining Index bezieht. Immerhin erstere Gebühr lässt sich mit dem Envestor Spareffekt reduzieren: Der Cashback beläuft sich auf 0,29 Prozent pro Jahr für Anleger, die Depots bei der FFB oder der Fondsdepotbank führen.

Frankfurter Value Focus Fund

Ein weiterer Neuling auf envestor.de ist der Nebenwerte-Aktienfonds Frankfurter Value Focus Fund (ISIN: LU0566535208, WKN: A1CXU7). Der Fonds ist insofern interessant, als er die Expertise des Investors Frank Fischer ohne größere Streuverluste umsetzt. Fischer, Gründer des Fondshauses Shareholder Value aus Frankfurt, setzt bei diesem Fonds auf ein konzentriertes Portfolio von europäischen Nebenwerten, das maximal 20 Titel umfasst. Der Fonds ist der offensivere Bruder des Flaggschiffs der Gesellschaft, der Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen. Auch wenn der Fonds als vermögensverwaltend bezeichnet wird, ist die Aktienquote typischerweise höher als beim Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen und lag in den vergangenen Jahren zumeist bei über 90 Prozent.

Der Verwaltungsgebühr des Fonds beläuft sich auf 1,6 Prozent pro Jahr. Die Erfolgsgebühr beläuft sich auf 15 Prozent der Performance, die über sechs Prozent in einem Jahr hinausgeht. Die Verwaltungsgebühr lässt sich bei Envestor reduzieren. Der maximale Cashback beläuft sich auf 0,24 Prozent jährlich für Anleger, die den Fonds bei der Fondsdepotbank, der FFB oder Ebase verwahren.

Paladin One

Auch der Paladin One (ISIN: DE000A2DTNH6, WKN: A2DTNH) setzt auf Nebenwerte, allerdings auf deutsche. Der Fonds ist nur scheinbar für risikofreudige Anleger geeignet. Obwohl er nur bis zu 25 Aktien im Portfolio hat, so setzt das Management auch Cash als Instrument des Managements ein, um Aktienrisiken zu reduzieren. Neben dem Value-Ansatz setzt das Management auch auf Unternehmen, die als Übernahmekandidaten infrage kommen. Die Bilanz des Fonds war so, wie man es bei Ansätzen, die Cash als Absicherung einsetzen: 2020 konnte das Management die Volatilität deutlich reduzieren, 2019 und in diesem Jahr hat die kontinuierlich hohe Cash-Quote angesichts der haussierenden Märkte die Performance des Fonds ausgebremst.

Die Verwaltungsgebühr beläuft sich auf 1,8 Prozent pro Jahr, die Performance-Gebühr beläuft sich auf 12,5 Prozent der Performance, die über die Null-Prozent-Schwelle hinausgeht, was für einen Aktien-orientierten Fonds wenig ambitioniert erscheint. Immerhin lässt sich die Jahresgebühr bei Envestor reduzieren. Wer den Fonds bei der FFB verwahrt, kann mit einem Cashback von 0,52 Prozentpunkten pro Jahr rechnen.

DWS Vorsorge Rentenfonds 3Y

Über den letzten Fonds unserer Newcomer-Liste muss man nicht viele Worte verlieren. Der DWS Vorsorge Rentenfonds 3Y ist ein Fonds, der in der DWS Riester Rente eingesetzt wird. Es handelt sich also um einen Fonds, der typischerweise nicht außerhalb von Altersvorsorgeprodukten der Deutsche-Bank-Tochter eingesetzt wird, die allerdings nicht mehr vertrieben werden. Dass der Fonds in der Newcomer-Liste auftaucht, dürfte an einer Depotübertragung liegen, nicht an einem nachfragegetriebenen Handeln von Anlegern auf Envestor.

 

Inhalte teilen