Nach Jahren schwacher Performance schlägt der Fonds in 2020 das Gros der Konkurrenten

Er war der Prototyp des modernen Mischfonds und läutete den Absatzboom bei Multi-Asset-Strategien ein: Der Carmignac Patrimoine A (ISIN: FR0010135103 / WKN: A0DPW0). Die Finanzmarktkrise vor mehr als zehn Jahren machte den Fonds und seinen damaligen Manager – Eduard Carmignac – zu Stars. Denn es hatte sich gezeigt, wie eine flexible Strategie selbst in einem äußerst schwierigen Marktumfeld attraktive Renditen erzeugen kann. Die Folge war ein unglaublicher Absatzboom, der das Fondsvermögen auf über 30 Milliarden Euro anschwellen ließ. Doch quasi spiegelbildlich zur explosiven Entwicklung des Fondsvolumens sackte die Performance ab. Jahrelang hinkte der ehemalige Vorzeigefonds der Konkurrenz hinterher.

Bringt die Corona-Krise den Turnaround?

Kann Carmignac erneut eine Krise nutzen, um sich von der Konkurrenz abzusetzen? Denn in der Corona-Krise liefert der Patrimoine extrem starke Ergebnisse: Im laufenden Jahr hat der Fonds nur knapp 3,5 Prozent verloren und auf Sicht von 12 Monaten liegt er sogar mit 2,3 Prozent im Plus (Quelle: Morningstar, Stand 22.4.2020). Mit dieser Performance liegt der Carmignac Patrimoine A über 6 Prozent bzw. fast 8 Prozent besser im Rennen als der Durchschnitt seiner Konkurrenten; eine wirklich starke Leistung. Noch allerdings liegt er auf Sicht von drei und fünf Jahren hinter der Morningstar Peergroup; der endgültige Turnaround ist also noch nicht erreicht.

Carmignac holt gegen Kaldemorgen auf. Flossbach momentan außer Konkurrenz

Auch gegen seine beiden wahrscheinlich prominentesten Konkurrenten, den FvS Multiple Opportunities R und den DWS Concept Kaldemorgen LC macht der Patrimoine zumindest kurzfristig wieder Boden gut: Klaus Kaldemorgen liegt mit seinem DWS Concept Kaldemorgen auf Sicht von einem Jahr noch mit knapp 3 Prozent im Minus und damit hinter Carmignac, auf drei und fünf Jahre liefert er aber positive Ergebnisse. Bert Flossbach liegt mit dem Multiple Opportunities auf Sicht von einem Jahr mit beinahe 5 Prozent im Plus und schlägt den Durchschnitt der Konkurrenz auch auf drei, fünf und zehn Jahre um Längen (Quelle: Morningstar, Stand 22.4.2020).

Carmignac, Flossbach und Kaldemorgen kaufen – ohne Ausgabeaufschlag, aber mit laufender Rückerstattung

Bei Envestor erhalten Anleger generell 100 Prozent Rabatt auf den Ausgabeaufschlag. Anleger, die keine Beratung in Anspruch nehmen, erhalten zusätzlich attraktive Rückerstattungen aus der Management-Gebühr. Beim FvS Multiple Opportunities R beträgt die laufende Rückerstattung bis zu 0,48 Prozent pro Jahr, beim Carmignac Patrimoine A sind es bis zu 0,4 Prozent und beim DWS Concept Kaldemorgen LC sind es bis zu 0,5 Prozent. Das ist der Envestor Spareffekt.

Envestor: Einfach intelligent investieren

Envestor ist eine digitale Plattform für Fonds. Das Unternehmen bietet seinen Kunden den Zugang zu modernster Technologie für die Analyse von Fonds, Risiko und Performance. Darüber hinaus profitieren Anleger von besonders günstigen Konditionen beim Kauf von Fonds. So zahlt zum Beispiel kein Kunde von Envestor Ausgabeaufschläge oder Servicegebühren. Zusätzlich erhalten Envestor-Direkt-Kunden, die keine Beratung benötigen und alle Anlageentscheidungen selbst treffen, einmal im Quartal einen Großteil der sonst fälligen Managementgebühr auf ihr Girokonto zurückerstattet. Investieren Sie bei Envestor ohne Ausgabeaufschlag! Profieren Sie vom Envestor Spareffekt!

Inhalte teilen