Jupiter Dynamic Bond: „Anything goes“

Der Jupiter Dynamic Bond Fund (ISIN: LU0853555380, WKN: A1J8EQ) zählt zu den fünf empfehlenswerten Fonds, die wir im Zuge unserer Serie zu Rentenfonds vorstellen. Denn er unterscheidet sich durch seine Flexibilität und Unabhängigkeit maßgeblich von seinen Benchmark-treueren Pendants.

Sollte man Fondsmanager Ariel Bezalel kurz und bündig beschreiben, wäre „Freigeist“ wahrscheinlich die passendste Bezeichnung.

Jupiter Dynamic Bond: Anleihenfonds ohne Benchmark

In der Vergangenheit war es nicht schwer mit Anleihen jeglicher Couleur attraktive Renditen zu erzielen. Das über mehrere Jahrzehnte rückläufige Zinsniveau führte zu immer weiter steigenden Kursen von Anleihen. Doch die Vergangenheit ist nun einmal vergangen. Mittlerweile sind wir bei Nullzinsen angekommen. Das bedeutet, dass die Kursgewinne der Vergangenheit keinesfalls in die Zukunft fortgeschrieben werden können. Schlägt nun also die Stunde des aktiven Managements bei Anleihenfonds?

Ariel Bezalel würde diese Frage sicherlich mit „Ja“ beantworten und positioniert seinen Jupiter Dynamic Bond Fonds bewusst losgelöst von einer Anleihen-Benchmark. Er hat eine klare Marktmeinung und (seitens Jupiter Asset Management) auch die Freiheiten, diese in seinem Fonds umzusetzen.

Jupiter Asset Management: Eine „High-Conviction” Investmentfirma

Die in London ansässige Investmentfirma Jupiter Asset Management vertritt keine Hausmeinung, die sich in allen Portfolios widerspiegelt. Vielmehr überlässt es Jupiter den einzelnen Fondsmanagern, ihre Überzeugungen in den Fonds umzusetzen. Ariel Bezalel ist Chef des Anleihen-Teams, das aus mehreren Fondsmanagern und Analysten besteht. Bezalel managt den Fonds hauptverantwortlich seit seiner Auflage im Jahr 2013.

Wie der Jupiter Dynamic Bond verwaltet wird

Im Jupiter Dynamic Bond Fund können Staats- und Unternehmens-Anleihen sämtlicher Bonitätseinstufungen, also von Investmentgrade bis High-Yield, vertreten sein. Derivate kommen ebenfalls, wenn auch in geringerem Umfang, zum Einsatz.

Das Portfolio wird aus zwei Richtungen gesteuert. Zum einen formuliert das Fondsmanagement eine klare mittel- bis langfristige Markteinschätzung. Diese beeinflusst insbesondere die Allokation des Fonds in Staatsanleihen mit hoher Bonität, den Anteil an High-Yield Anleihen und die Duration des Fonds (à Top-Down-Ansatz). Gleichzeitig werden die einzelnen Anleihen, die für die Umsetzung der Strategie verwendet werden von den zuständigen Credit-Analysten geprüft. So werden beispielsweise im Falle von Unternehmensanleihen die Bilanzen und die Anleihen-Bedingungen analysiert und über persönliche Unternehmensbesuche abgesichert.

Wie ist der Jupiter Dynamic Bond positioniert?

Bezalel mahnt aktuell zur Vorsicht. Er beurteilt die Konsens-Meinung der Marktteilnehmer als zu optimistisch. Er sieht die Wachstumsaussichten in den Industrieländern langfristig eher schwach, den Verschuldungsgrad von Staaten und Unternehmen hoch und die Bewertungen von Kreditpapieren teuer.

Dennoch glaubt er, dass durch die Rückendeckung der Notenbanken der Markt noch weiter unterstützt wird. Dies ist im Grunde ein Widerspruch, wird aber im Rahmen des Jupiter Dynamic Bond Funds über eine sogenannte Barbel-Strategie (Hantelstrategie) umgesetzt. Das heißt, auf der einen (defensiven) Seite werden Staatsanleihen höchster Bonität, beispielsweise aus Australien und den USA gekauft, auf der anderen (offensiven) Seite werden selektiv High-Yield-Anleihen in das Portfolio aufgenommen.

Den Jupiter Dynamic Bond ohne Ausgabeaufschlag handeln …

Die Verwaltungsgebühr des Fonds liegt bei 1,25 Prozent pro Jahr. Der Ausgabeaufschlag beträgt 5,0 Prozent, was für einen Anleihenfonds ungewöhnlich viel ist. Dieser entfällt bei Envestor aber sowohl für Kunden von Envestor Beratung, wie auch von Envestor Direkt. Eine erfolgsabhängige Vergütung (Performance Fee) wird nicht erhoben.

… und bei Envestor Cashback zurück auf die Vertriebsgebühren

Die Selbstentscheider unter den Envestoren – also die Envestor Direkt Kunden – bekommen einen ordentlichen Teil der laufenden Gebühren zurückerstattet. Der maximale Cashback auf die Vertriebsgebühr beläuft sich beim Jupiter Dynamic Bond auf 0,36 Prozent pro Jahr. Dies gilt für Kunden, die den Fonds bei der FIL Fondsbank (FFB) verwahren und bei Envestor betreuen lassen.

Die untere Grafik verdeutlicht, wie viel diese 0,36 Prozent an jährlich gesparten Kosten ausmachen. Wer 25.000 Euro in den Jupiter Dynamic Bond investiert, bekommt nach zehn Jahren – bei einer angenommenen Rendite von drei Prozent pro Jahr – über 1.000 Euro von Envestor zurückerstattet.

 

Jupiter Dynamic Bond Cashback
Was Anleger beim Jupiter Dynamic Bond sparen können. Quelle: Envestor

(Für die Konditionen, die bei der Ebase und der Fondsdepot Bank winken, hier anmelden oder registrieren und den Envestor Spareffekt berechnen!)

 

Jupiter Dynamic Bond Fund: Die Bewertung

Unser Fazit und die Bewertung lautet: Der Jupiter Dynamic Bond Fund ist ein empfehlenswerter Anleihenfonds. Anleger, die einen Baustein für ihr Portfolio suchen, der abseits des Mainstreams gemanagt wird und damit auch konträre Marktmeinungen reflektieren kann, werden hier fündig. Die Verwaltungskosten des Fonds können bei Envestor Direkt auf unter ein Prozent gesenkt werden, was für einen wirklich aktiv gemanagten Fonds fair ist.

 

Grafik Jetzt Depot eröffnen

Über den Autor

Picture of Ali Masarwah

Ali Masarwah

Ali Masarwah ist Fondsanalyst und Geschäftsführer von envestor. Er beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit Fonds und ETFs, zuletzt als Analyst beim Research-Haus Morningstar.
Nach oben scrollen