Envestor ETF Portfolio Nachhaltigkeit: Bilanz Q1 2022

Eine Übersicht über die Performance des Envestor ETF Portfolio Nachhaltigkeit zum 31. März 2022. Nachhaltig war im ersten Quartal auch die Performance – trotz des Gegenwinds aus Europa.

Anleger, die auf nachhaltige Investments setzen, mussten in den vergangenen Monaten erstaunt zur Kenntnis nehmen, dass ESG nicht immer das Maß aller Dinge ist. Seit Jahren sind Nachhaltigkeitsfonds der Renner, sowohl, was die Nachfrage anbelangt, aber auch die Performance. ESG-Portfolios sind in Wachstumsbranchen stark unterwegs. Was in den vergangenen Jahren gut funktioniert hat, ist seit Mitte 2021 keine lupenreine Erfolgsstory mehr. Growth ist seitdem unter Druck, was insgesamt zur heilsamen Erkenntnis führt, dass ESG kein Allheilmittel ist. Sich mit Demut den Märkten anzunähern, hat noch keinem Anleger geschadet!

Doch halten wir zunächst fest, dass sich das Envestor ETF Portfolio Nachhaltigkeit im ersten Quartal ziemlich gut geschlagen hat. Angesichts des Gegenwinds von den Märkten schlug sich unser ESG-Portfolio seit Auflage am 14. Februar ziemlich wacker. Das Portfolio lag per 24. März mit 3,35 Prozent im Plus. Das ist beachtlich, zumal das Portfolio damit ETFs auf den MSCI World leicht outperformen konnte.

Performance in Prozent und per 31.3.2022, Quelle: Envestor

Envestor ETF Portfolio Nachhaltigkeit: Clean Energy brachte den Performance-Kick

Das Envestor ETF Portfolio Nachhaltigkeit profitierte von der breiten Diversifikation, die die globale Ausrichtung mit sich brachte. Unserem Envestor ETF Portfolio Nachhaltigkeit half die 30-prozentige Allokation in einen ETF auf den MSCI USA SRI, der mit einem Plus von 5,3 Prozent ein gutes Ergebnis brachte. Sehr hilfreich war auch die Beimischung eines Themen-ETFs auf alternative Energien. Der iShares Global Clean Energy ETF legte seit Start des Portfolios um gut 21 Prozent zu. Der ETF war im Jahr 2021 stark unter Druck geraten, aber offenbar war der Ausverkauf bei den führenden Unternehmen aus der Branche der alternativen Energien übertrieben. Seit Anfang des Jahres sehen wir hier jedenfalls eine ordentliche Erholung.

Doch Diversifikation bringt bekanntlich nicht immer Vorteile: Die hohe Gewichtung von europäischer Aktien von 35 Prozent brachte unterdurchschnittliche Ergebnisse. Auch ETFs auf japanische und Emerging Markets SRI-Indizes waren keine Performance-Brenner. Alle diese Investments erwirtschafteten bestenfalls eine rote Null seit dem Start des Portfolios.

Nachhaltigkeitsportfolios: Kurzfristig unter Druck, langfristig eine Riesenchance

Die kurzfristigen Aussichten könnten für ESG-Portfolios gedämpft sein. Der russische Angriffskrieg ist nicht nur eine Tragödie für die Ukraine und eine militärische und geostrategische Bedrohung für westliche Demokratien; er beschert der Welt auch eine handfeste Energiekrise. Kurzfristig ist nicht der Ausbau alternativer Energien das wichtigste Energiethema, sondern die Frage, wie Bürger und Unternehmen die dramatisch gestiegenen Energie- und Rohstoffpreise stemmen können. Die Angst vor der Energieknappheit spiegelt sich auch an den Märkten wider. Bereits seit über einem halben Jahr kaufen konventionelle Energie-Aktien den Nachhaltigkeits-Champions an der Börse den Schneid ab.

Allerdings werden nicht nur überzeugte Nachhaltigkeits-Investoren diesen Rückschlag wegstecken. Dass uns auf schmerzliche Weise die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern aus Russland vor Augen geführt wurde, wird die Energiewende nur beschleunigen. Jetzt in ESG-Investments einzusteigen, dürfte deshalb eine gute Gelegenheit sein, das Fundament für eine künftig herausragende Performance zu legen.

Aktuelle Allokation des Envestor ETF Portfolio Nachhaltigkeit

Das höchste Gewicht machte per 31. März der ETF auf den MSCI Europa SRI mit knapp 34 Prozent aus, gefolgt von dem USA ETF mit gut 30 Prozent und dem iShares MSCI EM SRI mit 14,5 Prozent. Aufgrund der Outperformance ist das Gewicht des Clean Energy ETFs auf knapp zwölf Prozent gestiegen. Per Ende Juni steht der erste Rebalancing-Termin des Portfolios an. Dann werden die Gewichte wieder auf die Ausgangslage zurückgeführt.

Hier gelangen Sie zu den Quartalsberichten der vier Envestor ETF Portfolios

Envestor ETF Portfolio: Nachhaltigkeit

Envestor ETF Portfolio: Wachstum

Envestor ETF Portfolio: Inflation

Envestor ETF Portfolio: Dividende

 

Über den Autor

Ali Masarwah

Ali Masarwah

Ali Masarwah ist Fondsanalyst und Geschäftsführer von envestor. Er beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit Fonds und ETFs, zuletzt als Analyst beim Research-Haus Morningstar.
Scroll to Top