Top-Seller Fonds: Themenfonds und defensive Fonds dominieren die Liste

Einen ausführlichen Rück- und Ausblick auf die Kapitalmärkte haben wir bereits gezogen. Heute schauen wir uns die Top-Seller Fonds bei Envestor an. Welche Fonds waren im nun ablaufenden Kalenderjahr besonders beliebt? Und auch hier zeigt sich, dass ein Jahr der Extreme zu Ende geht. Auf der einen Seite finden wir besonders defensiv aufgestellte Fonds, auf der anderen Seite fast ausschließlich Aktienfonds, die ein bestimmtes, teilweise sehr spezielles Anlagethema abbilden. Fonds, die klassischerweise dazu genutzt werden, um eine global aufgestellte Asset Allokation umzusetzen, finden sich nur unter „ferner liefen“. An was kann das liegen?

Top-Seller Fonds Tabelle

Top-Seller Fonds bei Envestor, Renditeangaben jeweils Monat, Quartal, Jahr bis heute (Stand: 23.12.2021, Quelle: Morningstar, Envestor)

Die defensiven Top-Seller Fonds

Beginnen wir mit den defensiven Fonds. Der Fonds mit den meisten Zuflüssen im Jahr 2021 war der DWS Invest Conservative Opportunities, einem Fonds, über den wir bereits mehrfach berichtet haben. Auf Platz 4 befindet sich der iShares € Ultrashort Bond ETF, also ein Renten-ETF mit sehr kurzen Laufzeiten; gefolgt vom Allianz Dynamic Multi Asset Strategy SRI15, einem defensiv aufgestellten Multi-Asset-Fonds.

Top-Seller defensive Fonds

Jahres-Performance der Top-Seller Fonds mit SRRI-Risikoklasse 1 bis 4 (Stand 23.12.2021, Quelle: Fondsnet, Envestor)

Wer in diese Fonds investiert, sucht Sicherheit. Aktienmarktschwankungen sind nicht jedermanns Sache. Aus dem Gespräch mit Anlegern wissen wir, dass der entscheidende „Nudge“, das Geld vom Sparbuch zum Kapitalmarkt umzuschichten, die Negativzinsen sind, welche die Banken immer häufiger an ihre Privatkunden weitergeben. Viele dieser Anlegerinnen und Anleger sind Novizen, die bisher keine oder nur wenig Erfahrung mit Aktienanlagen gesammelt haben. Ein „sanfter“ Einstieg über defensive Mischfonds ist hier die beste Lösung.

Eine zweite Gruppe von Investoren nutzt defensive Mischfonds, um den defensiven Teil ihres Gesamtportfolios abzubilden. Dies war einst die Aufgabe von Rentenfonds mit hoher Bonität. Auch wenn diese „klassischen“ Rentenfonds ihre Absicherungs-Funktion in einem richtigen Crash-Szenario weiterhin erfüllen dürften, sind die Performance-Aussichten im heutigen Kapitalmarktumfeld düster. Dank der laufenden negativen Verzinsung und den inhärenten Kursrisiken können aktiv verwaltete Mischfonds eine Alternative darstellen. Diese sind zwar mit mehr Risiken ausgestattet, bieten dafür aber zumindest die Chance, durch die aktive Steuerung von Laufzeiten, Bonitäten und Aktienquoten auf Marktveränderungen die Renditen optimieren zu können.

Beide Anleger-Typen dürften mit ihrer Entscheidung in diesem Jahr zufrieden gewesen sein. Mit einer Rendite von über drei, bzw. vier Prozent wurden zwar keine Bäume ausgerissen, dafür haben die Fonds auf der Risiko-Seite ihre Erwartungen voll erfüllt. Die Schwankungen waren gering und die jüngsten Turbulenzen an den Aktienmärkten fielen kaum ins Gewicht.

Die offensiven Top-Seller Fonds

Auf der anderen Seite der Skala der Top-Seller Fonds finden sich – was für ein Kontrast! – Themenfonds!  Hier geht es um wachstumsträchtige Themen wie Digitalisierung, Blockchain-Technologie oder auch Biotechnologie. Aktienfonds für Standardwerte, die eine Region wie Emerging Markets oder Europa abbilden, finden sich erst ab Position 25 der Topseller Liste. So sehr wir den Wunsch nach themenbezogenen Investments nachvollziehen können, so drohen so manche Portfolios Schlagseite zu bekommen.

Top-Seller offensive Fonds

Jahres-Performance der Top-Seller Fonds mit SRRI-Risikoklasse 5 bis 7 (Stand 23.12.2021, Quelle: Fondsnet, Envestor)

Einige Highflyer-Fonds, etwa der BIT Global Crypto Leaders R-I, brachen in den vergangenen Monaten um 20 Prozent und mehr ein. Wer seit Jahresanfang dabei war, ist noch immer im Plus, aber das Problem an solchen Fonds ist, dass sie typischerweise dann gekauft werden, wenn die beste Performance bereits gelaufen ist. Daher ist die geldgewichtete Rendite bei solchen Fonds oftmals dramatisch schwächer als die zeitgewichtete Rendite, die ein Buy and Hold-Investor erzielt.

Die Beispiele der „Digital Leaders“-Fonds, die auf Platz zwei (EM Digital Leaders) und drei (The Digital Leaders Fund) unserer Topseller Liste liegen, zeigen, dass es auch weniger volatil zugehen muss. Dank ihrer breiteren Diversifikation begrenzten sie die Verluste deutlich besser als die konzentrierten Tech-Fonds.

Aber wir wollen hier nicht schwarzmalen. Auf Jahressicht haben alle Aktienfonds unserer Top-10 Liste ein deutlich zweistelliges Plus erwirtschaftet – ein durchaus versöhnliches Ergebnis in Anbetracht der zurückliegenden turbulenten Wochen. Vielleicht sind ja die teilweise hohen Verluste bei riskanten Themenfonds ein Anlass, sich mit breit streuenden Aktienfonds anzufreunden? Europäische Aktienfonds bilden ein vernachlässigtes Marktsegment ab, das im Zuge der gigantischen Performance amerikanischer Aktien in den vergangenen Jahren immer mehr in den Hintergrund in den globalen Indizes gedrängt wurde. Europa-Aktien machen heute gerade einmal 15 Prozent des Gewichts im MSCI World aus. Das ist zu wenig, zumal die Bewertungen auf dem alten Kontinent vergleichsweise attraktiv sind.

 

 

Inhalte teilen